UTKU BALABAN



Utku Balaban ist derzeit Gastdozent an der Anthropologie und Soziologie Fakultät des Amherst College. Zuvor lehrte er an der Ankara Universität, wurde jedoch 2017 gemeinsam mit mehr als dreißig Kolleg*innen, die eine Friedenspetition gegen staatliche Gewalt an kurdischer Zivilbevölkerung 2015 unterschrieben hatten, entlassen. Balaban fährt mit seinen Studien zu Urbanisierung und Industrialisierung fort. Seine aktuelle Forschung legt besonderen Schwerpunkt auf die Verbindung zwischen der späten Urbanisierung und Industrialisierung, sowie dem Aufstieg des Islamismus in der Türkei.

ÜLKÜ DOGANAY

ICLAL AYSE KÜCÜKKIRCA

İclal Ayşe Küçükkırca absolvierte ihren Doktor im Rahmen des SPEL (Social, Political, Ethical and Legal Philosophy) Programms der Binghamton University in New York im Jahre 2011. Der Titel ihrer Doktorarbeit ist Homelessness and Homemaking. Ihre Interessengebiete sind Geschlechter- und Sexualitätsstudien, insbesondere Frauenbewegungen, feministische politische Philosophie, sowie die Konstruktion des Zuhause an unterschiedlichen Orten und entlang verschiedener Linien. Sie arbeitete als Dozentin der Philosophie Fakultät an der Binghamton University, sowie der Geschichtsfakultät der University of Wisconsin, River Falls und als Privatdozentin an der Philosophie Fakultät der Mardin Artuklu Universität.


YÜKSEL TASKIN



Yüksel Taşkın absolvierte seinen Bachelorabschluss in Politikwissenschaften und Internationalen Beziehungen (Boğaziçi University, Istanbul, 1994). Seinen Master (1995), sowie den Doktortitel (2001) erhielt er von derselben Fakultät. 2002 begann er an der Fakultät für Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft der Marmara University zu lehren. Er wurde 2002 zum Privatdozenten ernannt. Taşkın war außerdem Gastdozent am New York University Zentrum von Nah-Östlichen Studien (1999-2000), am Leiden University International Institute für Islamstudien in der Modernen Welt (Herbst 2005-2006), sowie am Northwestern University Buffett Institut für Globale Studien (Frühling 2011-2012). Seine Forschungsinteressen belaufen sich auf die “Soziologie der Politik”, “Intellektuelle und soziale Bewegungen“, sowie „Gesellschaft und Politik im Mittleren Osten“.

BARAN ALP UNCU


Baran Alp Uncu ist politischer Soziologe, spezialisiert auf soziale Bewegungen und Umweltpolitik. Nachdem er seinen Masterabschulss von der McGill Universität erhalten hatte, absolvierte er seine Doktorarbeit in Soziologie an der London School of Economics. Er arbeitete als Fakultätsmitglied an der Marmara Universität von 2007-2017. Im Rahmen der politischen Säuberung gegen die Wissenschaftler*innen für den Frieden in der Türkei wurde er von seiner Position an der Marmara Universität entlassen. Er führt seine akademische Arbeit als unabhängiger Forscher in Zusammenarbeit mit sozialen Bewegungen, Nicht-Regierungs-Organisationen, sowie Forschungsinstituten fort. Seine Hauptinteressen liegen im Bereich der sozialen Bewegungen, der Zivilgesellschaft, Globalisierung und Klimapolitik. Alp Uncu forschte zu Umweltbewegungen (Bergama Bewegung, Northern Forest Defense KOS), die Politik des Klimawandels, sowie den Gezi-Protesten in der Türkei. Außerdem führte er mehrere weitere Projekte zum Thema von sozialem und politischen Verhalten von Konservativen, sowie den sozialen und politischen Gegebenheiten von syrischen Geflüchteten in der Türkei durch. Aktuell engagiert er sich für die Cities For Climate Kampagne von 350.org Türkei und ist Autor des entsprechenden Kampagnenbuchs.