Wie wird ein Onlinekurs mit Off-University organisiert?



Off-University arbeitet eng mit zehn Universitäten in Deutschland und den USA zusammen, welche die Online-Kurse zertifizieren. Wenn Sie sich als Universität oder dessen Mitglied für akademische Freiheit engagieren wollen, können Sie Gastgeberin eines Kurses werden. Die Partneruniversität übernimmt die Qualitätssicherung und zertifiziert in der Form von ECTS-Punkten auf einem transcript of records die Zahl der Arbeitsstunden, die erfolgreiche Lernende für den Kurs aufwenden. Kurse sind im allgemeinen kein Teil eines existierenden Programms der Partneruniversität. Nach Möglichkeit nimmt die Partneruniversität die Lehrperson direkt unter Vertrag; sie kann ihr auch eine institutionelle Anbindung anbieten. Die Partneruniversität ist bereit, als Gastgeberin des entsprechenden Kurses öffentlich genannt zu werden und unterstützt eventuell seine Bewerbung.

Die Organisation eines Online-Kurses mit scholars at risk gibt Ihrer Hochschule die Möglichkeit, mit den eigenen Stipendiat*innen und der Lehrperson des Kurses enger zu kooperieren und so von ihren akademischen Arbeiten sowie interationalen Netzwerken zu profitieren.

Off-University hat das Ziel, stets eine Vielfalt von Themen, Methoden und theoretischen Positionen anzubieten. Kurse, die auf BA- oder MA-Niveau angeboten werden, betreffen bislang Fragen u.a. der politischen Geschichte des Nahen Ostens, die politische Philosophie des Feminismus, Türkische Literatur oder die politische Ökonomie des globalen Südens. Kurse werden von akademischen Auswahlausschüssen bestimmt, deren Mitglieder, die akademische Landschaft und die politischen Verhältnisse in den Herkunftsländern der Bewerberinnen und Bewerber genau kennen.

Kurse finden entweder online statt, wobei die Lehrperson aus ihrem Aufenthaltsstaat heraus unterrichtet, oder als Tandem mit einer exilierten Lehrperson an einer Partneruniversität.


Jede und jeder kann von überall in der Welt an Kursen teilnehmen – ohne Rücksicht auf frühere Qualifikationen. So können auch viele Studierende wieder Kontakt zu Lehrpersonen aufzunehmen, die sie früher unterrichtet haben, aber aus politischen Gründen daran gehindert werden. Gewöhnlich haben Kurse zwischen acht und 25 regelmäßige Teilnehmende aus so unterschiedlichen Ländern wie Mexiko, Singapur, der Türkei, Deutschland, Saudi-Arabien und Großbritannien.

Die Lern-Plattform der Off-University bietet einen virtuellen Klassenraum mit Chat-Möglichkeiten, einem Video-Livestream, einer virtuellen Tafel und einer Dateiverwaltung, die zum optimalen Schutz persönlicher Daten verschlüsselt ist.

Die Texte und Materialien für die Kurse werden ebenfalls auf dieser Plattform zur Verfügung gestellt, so dass Studierende sie leicht benutzen können. Jede Woche werden zehnminütige Video-Vorlesungen hochgeladen, die die Kursteilnehmende in die Materialien einführen.

Online-Treffen finden dann im Semester jede Woche interaktiv im Live-Stream statt. Auch Kursteilnehmende können Dateien hochladen, Präsentationen vortragen; virtuelle Räume stehen für verschiedene Aktivitäten und Gruppenarbeiten zur Verfügung.